Nachrichten

Internationaler Tanztag feiert am 29. April 40. Jubiläum

29.04.2022 | Heute, am 29. April, ist der Internationale Tanztag 2022. 1982 wurde der Tanztag vom International Theatre Institute (ITI) gegründet. Er findet jedes Jahr am 29. April, dem Geburtstag von Jean-Georges Noverre, einem der Begründer des modernen Balletts, statt. Die Idee dahinter: Der Welttanztag soll den Tanz in seiner einzigartigen künstlerischen Ausdruckskraft feiern, über alle politischen, kulturellen oder ethnischen Grenzen hinweg, Menschen durch eine gemeinsame Sprache zusammenbringen: den Tanz. In Deutschland sind Tänzer*innen und Tanzvermittler*innen an vielen Orten dem Aufruf von Aktion...Weiterlesen

Reinhardt Friese beendet 2024 Intendanz am Theater Hof

28.04.2022 | Reinhardt Friese und die Oberbürgermeisterin der Stadt Hof, Eva Döhla, haben sich darauf verständigt, Frieses Vertrag als Intendant des Theaters Hof nicht zu verlängern. Das hat Friese dem Aufsichtsrat und der Belegschaft des Theaters mitgeteilt. Friese leitet das Theater Hof seit 2012. Sein Vertrag endet im Sommer 2024. Der gebürtige Mainzer gründete 1989 21-jährig das Forum für Freies Theater in Wiesbaden, absolvierte eine private Schauspielausbildung und ein Studium der Theaterwissenschaften. Bereits im Alter von 22 Jahren war er Leiter und Regisseur des Jugend-Clubs am Hessischen...Weiterlesen

Sechste Runde des Mentoring-Programms des Deutschen Kulturrats

20.04.2022 | Der Deutsche Kulturrat startet die sechste Ausschreibungsrunde des Mentoring-Programms im Kultur- und Medienbereich: Hoch qualifizierte Künstlerinnen und Kreative, die bereits vielfältige Berufsstationen absolviert haben und nun eine Führungsposition beziehungsweise eine bessere Sichtbarkeit anstreben, können sich für das bundesweite 1:1-Mentoring-Programm bewerben. Den auszuwählenden Mentees werden in dieser Runde 26 Mentorinnen und 4 Mentoren an die Seite gestellt, die als Kreative, Akteurinnen und Akteure der Kreativwirtschaft oder anderer Kultureinrichtungen in ihrem Fach exzellent sind...Weiterlesen

Unterstützungsprojekt für die Ukraine: Das Gefühl des Krieges

12.04.2022 | Ein Zusammenschluss aus deutschen und österreichischen Theatern beteiligt sich mit einer Online-Lesung von ukrainischen Kurzstücken und einer nachfolgenden Podcast- und Videoreihe an einem weltweiten Lesungs-Projekt zur Unterstützung von Theatermacher*innen in der Ukraine. Am 5. Mai 2022 findet eine Auftaktveranstaltung – eine Lesung und anschließende Gesprächsrunde – statt. Sie wird über nachtkritik.plus live übertragen. Hintergrund: Am 12. März 2022 hätte in Kiew ein neues Theater der Autor*innen, geleitet von einem Kollektiv aus 20 ukrainischen Dramatiker*innen eröffnen sollen. Zu der...Weiterlesen

Aktuell aus „Oper & Tanz“: Tarifverhandlungen NV Bühne

12.04.2022 | Konzentration auf Mindestgage: Nach rund einjähriger Pause sind, nicht zuletzt auf Drängen der VdO, die Manteltarifverhandlungen zum NV Bühne wiederaufgenommen worden. Nachdem die längst überfällige massive Anhebung der Mindestgage von nach wie vor 2.000 Euro durch die Verhandlungsunterbrechung nicht zum Beginn der Spielzeit 2021/2022 hat realisiert werden können, konzentrieren sich die Verhandlungen derzeit auf dieses Thema, um rechtzeitig wenigstens für den Beginn der Spielzeit 2022/2023 eine spürbare Verbesserung, wenn auch vielleicht noch nicht eine umfassend befriedigende Lösung zu...Weiterlesen

Aufruf an Chöre: Offenes Singen für Frieden und Hoffnung

09.04.2022 | „Füllt die Stille mit eurer Musik!“ Anknüpfend an diesen Appell, den der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj bei der Verleihung der Grammy Awards am 04. April 2022 an die Anwesenden richtete, sind Chöre der Amateurmusik ebenso wie aus dem professionellen Bereich dazu aufgerufen, bundesweit gemeinsam mit Geflüchteten aus der Ukraine Friedenslieder zu singen – auf Marktplätzen, in Flüchtlingsunterkünften, Gemeindezentren oder Kulturinstitutionen. Zu den Initiatoren des Aufrufs zum Offenen Singen gehören mehrere Verbände, darunter der Deutsche Musikrat, die Initiative „3. Oktober –...Weiterlesen

Mittelaufstockung beim Programm "Neustart Kultur"

06.04.2022 | Einige Programme im Rahmen des Programms „Neustart Kultur“ sind aufgestockt worden. Kulturstaatsministerin Claudia Roth hat soeben weitere Mittel freigegeben. Insgesamt beträgt die Mittelaufstockung laut einer Meldung des Deutschen Kulturrats 32,8 Millionen Euro. Nach wie vor sind die Auswirkungen der Coronapandemie in der Kultur spürbar. Beim letzten Treffen der Stellen, die „Neustart Kultur“-Mittel verwalten und weiterleiten, sei berichtet worden, so der Kulturrat, dass die Förderquoten teilweise unter 10 Prozent liegen; das bedeute, dass weniger als jeder zehnte Antragsteller eine Chance...Weiterlesen

Zukunft?! Wie geht es weiter mit unserem Theater?

06.04.2022 | Unter diesem Thema lud der Betriebsrat der „Theater Altenburg Gera gGmbH“ alle MitarbeiterInnen am 28. März 2022 zu einer Podiumsdiskussion in den Geraer Konzertsaal ein. Auf dem Podium saßen der Minister für Kultur, Bundes- und Europaangelegenheiten des Landes Thüringen, Benjamin-Immanuel Hoff, der Landrat des Altenburger Landes Uwe Melzer und die Oberbürgermeister der Städte Altenburg und Gera, André Neumann und Julian Vornab. Weitere Gäste waren Vertreter der Fördervereine und Mitglieder des Aufsichtsrates; Betriebsratsmitglied Frank Raspel moderierte. Minister Hoff würdigte die Leistungen...Weiterlesen

Igor Zelensky verlässt zum 4. April das Bayerische Staatsballett

04.04.2022 | Mit Wirkung des 4. April 2022 tritt Igor Zelensky als Ballettdirektor des Bayerischen Staatsballetts zurück. Als Gründe werden in einer Pressemitteilung „private, familiäre Angelegenheiten“ angeführt. Die Nachfolge soll durch das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst in den kommenden Wochen geregelt werden. In der Übergangszeit sollen Ballettmeisterin Judith Turos und Ballettmeister Thomas Mayr gemeinsam die Kontinuität sicherstellen, so die Meldung. „Eine Ballettkompagnie zu führen, erfordert absolute Konzentration und Kapazität“, erklärte Igor Zelensky. „Aktuell verlangen...Weiterlesen

Weitere Verstärkung des VdO-Teams

04.04.2022 | Nachdem, wie bereits berichtet, Jörg Löwer bei der VdO die Arbeit mit den Tätigkeitsschwerpunkten Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit aufgenommen hat, wurde nunmehr zum 01.04.2022 auch das juristische Team erweitert: Frau Rechtsanwältin Christine Stein übernimmt neben Rechtsanwalt Sönke Michaels die rechtliche Beratung und Vertretung der VdO-Mitglieder in arbeits- und sozialrechtlichen Fragen. Christine Stein verfügt über langjährige breitgefächerte Erfahrung im Arbeits- und Tarifrecht der künstlerisch Beschäftigten am Theater sowie in deren gewerkschaftlicher Betreuung. Sie ist eine...Weiterlesen

Seiten

Nachrichten abonnieren