Nachrichten

Manuel Schöbel verlängert als Intendant der Landesbühnen Sachsen

28.01.2021 | Manuel Schöbel bleibt Intendant der Landesbühnen Sachsen. Sein Vertrag wurde um weitere fünf Jahre verlängert. Manuel Schöbel, 1960 in Dresden geboren, startete seine Karriere als Chefdramaturg am Theater der Jungen Generation, Dresden. Von 1991 bis 2005 war er Intendant des carrousel Theater an der Parkaue, in den Jahren 2005/2006 wirkte er als freischaffender Regisseur in Senftenberg, Schwerin, Brandenburg Nolde/Norwegen und Dresden. Von 2006 bis 2011 leitete er als Intendant das Mittelsächsische Theater Freiberg/ Döbeln. Die Intendanz der Landesbühnen Sachsen übernahm er im Jahr 2011...Weiterlesen

Christian Schwandts Pläne für das Mecklenburgische Staatstheater

26.01.2021 | Christian Schwandt hat am 1. Januar sein Amt als Kaufmännischer Geschäftsführer des Mecklenburgischen Staatstheaters in Schwerin angetreten. Er bildet zunächst eine Doppelspitze mit Noch-Intendant Lars Tietje, der sich diese Konstellation ausdrücklich gewünscht hat. Ab der kommenden Spielzeit wird Tietje von Hans-Georg Wegner abgelöst, derzeit Operndirektor am Deutschen Nationaltheater Weimar. Das Prinzip der Doppelspitze bleibt bestehen. Schwandt kam vom Theater Lübeck nach Schwerin. Der Wechsel ins östlichere Bundesland war offenbar ein gewünschter Schritt. Auf den Theaterpakt, der in...Weiterlesen

Studie über Ansteckungsgefahr in Konzerthäusern

11.01.2021 | Im Auftrag des Konzerthaus Dortmund haben das Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut am Standort Goslar und die Messtechnik-Firma ParteQ die räumliche Ausbreitung von Aerosolen und CO2 in einem Konzertsaal experimentell untersucht. Die Studie erfolgte in Zusammenarbeit mit dem Umweltbundesamt und Hygieneexperten. Es ist die erste veröffentlichte Studie, die das Ziel verfolgt, experimentelle Daten zur Beurteilung einer möglichen Corona-Ansteckungsgefahr bei Besuchen von Konzerthäusern zu gewinnen. Am 2./3. sowie 20. November 2020 wurden umfangreiche Messungen im Zuschauerraum und den Foyers des...Weiterlesen

Sir Simon Rattle wechselt 2023 zum Bayerischen Rundfunk

11.01.2021 | Sir Simon Rattle wird 2023 Chefdirigent von Chor und Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks: ein würdiger Nachfolger für den kürzlich verstorbenen Mariss Jansons. Eine große Mehrheit der Ensemblemitglieder hatte sich für den Dirigenten ausgesprochen. Er unterschrieb einen Vertrag für fünf Jahre. Der 1955 in Liverpool geborene Rattle war von 1980 bis 2002 zunächst Erster Dirigent und Künstlerischer Berater, dann auch Musikdirektor des City of Birmingham Symphony Orchestra und sorgte bereits auf dieser Position für internationale Aufmerksamkeit. Von 2002 bis 2018 war er Künstlerischer...Weiterlesen

Konferenz der Personal- und Betriebsratsvorsitzenden

18.12.2020 | Die „Konferenz der Personal- und Betriebsratsvorsitzenden großer deutschsprachiger Bühnen“, kurz „Bühnenkonferenz“, tagte am 7. und 9. Dezember2020. Pandemiebedingt fand die Tagung zum ersten Mal in der fast 35-jährigen Geschichte der Konferenz als Onlinemeeting statt; es war den Mitgliedern der Konferenz jedoch wichtig, nicht nur die internen Gespräche trotz Corona wiederaufzunehmen und die Kommunikation untereinander zu pflegen, sondern durch das Treffen zu signalisieren, dass auch bei einem teilweise sehr bedauerlichen – wenngleich notwendigen – eingeschränkten Betrieb der Häuser ein...Weiterlesen

Bernd Loebe bleibt bis 2028 Intendant der Oper Frankfurt

16.12.2020 | Bernd Loebe, Intendant und Geschäftsführer der Oper Frankfurt, soll sein Amt bis 2028 bekleiden. Der Aufsichtsrat der Städtischen Bühnen hat die frühzeitige Vertragsverlängerung Loebes – ab 2023 um weitere fünf Jahre – beschlossen. Der heute 68-Jährige startete seine Berufskarriere als Redakteur und Journalist. 1990 ging er als Künstlerischer Direktor an das Théâtre Royal de la Monnaie in Brüssel. Er wirkte als Juror in internationalen Gesangswettbewerben und beriet ab 2000 den damaligen Frankfurter Generalmusikdirektor Paolo Carignani. 2002 wurde Loebe Intendant der Oper Frankfurt. Bereits...Weiterlesen

Bund unterstützt Themis-Vertrauensstelle auch weiterhin

08.12.2020 | Kulturstaatsministerin Monika Grütters wird die Themis-Vertrauensstelle auch über die dreijährige Anschubfinanzierung hinaus mit Bundesmitteln unterstützen. Dies gab sie zum Auftakt der digitalen Konferenz „Geschlechtergerechtigkeit in Kultur und Medien Europas“ des Deutschen Kulturrates bekannt. Als unabhängige Einrichtung bietet die branchenübergreifende Vertrauensstelle Themis Betroffenen sexueller Belästigung oder Gewalt insbesondere aus der deutschen Film-, Fernseh- und Theaterbranche juristische und psychologische Beratung an. Zudem können sich Arbeitgeber aus Kultur und Medien hier...Weiterlesen

Michael Börgerding verlängert als Intendant des Theaters Bremen

08.12.2020 | Michael Börgerding, Generalintendant des Theater Bremen, verlängert seinen Vertrag und setzt seine Arbeit bis mindestens 2027 fort. Das gaben der Senator für Kultur und das Theater Bremen anlässlich der Aufsichtsratssitzung des Theaters bekannt. Der 1960 in Lohne/Oldenburg geborene Börgerding studierte Germanistik, Soziologie und Philosophie an der Universität Göttingen. Er war Dramaturg und Regisseur am Jungen Theater Göttingen, Dramaturg am Niedersächsischen Staatstheater Hannover und Chefdramaturg und Mitglied der Direktion am Thalia Theater Hamburg. Daneben hatte er Lehraufträge an den...Weiterlesen

Peter Spuhler, Generalintendant in Karlsruhe, muss gehen

02.12.2020 | Nun soll er doch gehen: Peter Spuhler, Intendant des Badischen Staatstheaters Karlsruhe, muss das Haus nach der laufenden Spielzeit verlassen. Im vergangenen Jahr war sein Vertrag noch bis 2026 verlängert worden. Im Sommer jedoch war massive Kritik am Führungsstil des Intendanten aufgekommen. Zunächst hatten Baden-Württembergs Kunstministerin Theresia Bauer als Verwaltungsratsvorsitzende des Theaters sowie Oberbürgermeister Frank Mentrup an dem Vertrag festgehalten. Allerdings hatten mehr als 300 Mitarbeiter vor einer entscheidenden Sitzung des Verwaltungsrates protestiert. Kritisiert wurden...Weiterlesen

Opernkonferenz ist gegen Personalentscheidung in Köln

02.12.2020 | Bernd Loebe, Intendant der Oper Frankfurt, hat in seiner Eigenschaft als Vorsitzender der Deutschsprachigen Opernkonferenz einen offenen Brief an die Oberbürgermeisterin der Stadt Köln, Henriette Reker, geschrieben. Die Entscheidung, dass der Vertrag mit der Intendantin der Oper Köln Birgit Meyer bereist 2022 auslaufen solle, sehe die Opernkonferenz mit großer Sorge, so Loebe. Zuvor war bekannt geworden, dass Reker die Intendantenposition ab 2022 neu besetzen will. Auch Mitarbeiter der Oper hatten sich bereits an die Oberbürgermeisterin gewandt und gegen die Personalentscheidung Stellung...Weiterlesen

Seiten

Nachrichten abonnieren