Uwe-Eric Laufenberg verlängert seinen Vertrag in Wiesbaden nicht

Uwe-Eric Laufenberg, Intendant des Hessischens Staatstheaters Wiesbaden, hat soeben sein Amt ab der Spielzeit 2024/2025 zur Verfügung gestellt. Gespräche über seine Vertragsverlängerung waren für Anfang September geplant, hatten aber bisher nicht stattgefunden. Seine Absicht, das Haus nach Vertragsablauf zu verlassen, hat er nun Hessens Kunstministerin Angela Dorn mitgeteilt. Der in Köln geborene Laufenberg war als Schauspieler und Regisseur am Schauspiel Frankfurt, am Schauspiel Köln und am Schauspielhaus Zürich tätig, anschließend als Oberspielleiter am Maxim Gorki Theater in Berlin. Als...Weiterlesen

Zusätzliche Unterstützung für die Sanierung des Theaters Vorpommern

Das Land Mecklenburg-Vorpommern will das Theater Greifswald bei den Baukosten für die notwendigen Sanierungsmaßnahmen mit bis zu 50 Prozent unterstützen, jedoch höchstens mit bis zu 22,1 Millionen Euro. Das hat die Landesregierung soeben beschlossen. Ursprünglich war eine Summe von 10 Millionen Euro zugesagt worden. Die Kosten des städtischen Bauvorhabens hatten sich jedoch von rund 20 Millionen Euro auf etwa 45 Millionen Euro erhöht. Die entstandene Finanzierungslücke ist mit den zusätzlichen Mitteln des Landes nun geschlossen. „Der Theaterpakt wirkt“, erklärte Kulturministerin Bettina...Weiterlesen

Aktuelle Brennpunkte der VdO: Impfen - Testen - Theaterbetrieb

Die Rubrik „Brennpunkte“ in der aktuellen Ausgabe von „Oper & Tanz“ beschäftigt sich mit dem Thema „Impfen – Testen – Theaterbetrieb“. In den Theatern gibt es durchaus nicht immer Klarheit über aktuelle Regelungen, zumal Gesetze und Rechtsverordnungen keine konkreten Aussagen zu den Besonderheiten des Bühnenbetriebs treffen. Eine Impfpflicht gibt es nicht, ebenso wenig eine Verpflichtung zum „klassischen“ PCR-Test, so der Text. Ob es im – sensiblen – Theaterbereich ein Fragerecht des Arbeitgebers und/oder eine Auskunftspflicht des Arbeitnehmers hinsichtlich des Impfstatus‘ der...Weiterlesen

Verbandsnachrichten

An alle Mitglieder der VdO: Tarifsteigerungen für Theater und Orchester

19.12.2020 | Die Künstlergewerkschaften Vereinigung deutscher Opernchöre und Bühnentänzer (VdO), Genossenschaft Deutscher Bühnen-Angehöriger (GDBA) und Deutsche Orchestervereinigung (DOV) haben sich mit dem Deutschen Bühnenverein in zwei Verhandlungsrunden auf Tariferhöhungen für das Jahr 2021 geeinigt. Die Ergebnisse im Einzelnen finden Sie hier .Weiterlesen

Termine