Tanzkompanie Neustrelitz: Rechtsstreit über Vertrag des Chefchoreografen

Laut Medienberichten gibt es bei der Tanzkompanie Neustrelitz einen Rechtsstreit um den Arbeitsvertrag des Künstlerischen Leiters. Lars Scheibner hat diese Position seit 2016 inne. Soeben hat die Kompanie ihr 30-jähriges Jubiläum mit einem Tanzfest erfolgreich gefeiert. Nun geht es um die Frage, wie Scheibners Arbeitsvertrag zukünftig aussehen soll. Bevor er 2019 einen bis 2021 befristeten festen Vertrag erhielt, hatte er, so berichtet es der Nordkurier, auf der Basis von Stück- und Honorarverträgen gearbeitet. Nach diesem Bericht war nun ein weiterer befristeter Vertrag – als vor Gericht...Weiterlesen

Beratung über die Folgen der Energiekrise für die kulturelle Infrastruktur

In einer Pressemeldung berichtet das Presse- und Informationsamt der Bundesregierung von einem Gespräch, das am 4. August auf Einladung von Kulturstaatsministerin Claudia Roth mit den Kulturministerinnen und -ministern der Länder und dem Präsidenten der Bundesnetzagentur Klaus Müller stattfand. Beraten wurde über die Folgen der Energiekrise und eines drohenden Gaslieferstopps für die kulturelle Infrastruktur in Deutschland. Zum Auftakt der Videokonferenz schilderte Klaus Müller mögliche Sofort-Maßnahmen sowie notwendige Vorbereitungen für die Wintermonate. Im Anschluss diskutierten die...Weiterlesen

Werkstatistik des Deutschen Bühnenvereins zeigt Auswirkungen der Pandemie

Der Deutsche Bühnenverein hat seine jährliche Werkstatistik „Wer spielte was?“ für die Spielzeit 2020/2021 vorgelegt. Wie schon die vorherige Statistik spiegelt auch diese deutlich die Folgen der Corona-Pandemie wider. Im Vergleich zur Saison 2018/2019 gingen die Aufführungszahlen um 70 Prozent zurück, die Zahl der Zuschauer*innen sogar um 86 Prozent. Die digitalen Angebote der Bühnen wurden stark ausgeweitet, fast 20 Prozent aller Produktionen machen digitale Formate aus. Allerdings wurden hier Nutzerzahlen nur in den Fällen erfasst, in denen die Angebote kostenpflichtig waren oder Online-...Weiterlesen

Verbandsnachrichten

EuroFIA Treffen in Madrid - EuroFIA meeting in Madrid

07.07.2022 | Zum ersten Mal nach drei Jahren kamen vom 27. bis 29. Juni 2022 die Mitglieder der EuroFIA wieder zu einem persönlichen Treffen zusammen - unsere spanischen Kolleg*innen hatten nach Madrid geladen. Die FIA ist die Weltorganisation der Künstler*innengewerkschaften, und die europäischen Mitglieder treffen sich regelmäßig für den wichtigen Austausch über aktuelle Entwicklungen. Extra aus den USA angereist war auch die Präsidentin der FIA, Gabrielle Carteris. Besondere Brisanz erhielt das Treffen durch den gleichzeitig in Madrid stattfindenden Nato-Gipfel und den mit einer bewegenden Ansprache...Weiterlesen

Online-Meeting für Tänzer*innen in der VdO - Online meeting for dancers in VdO

05.07.2022 | Online-Meeting für Tänzer*innen in der VdO Am 23.06.2022 ist die VdO in eine Reihe von speziellen Online-Meetings für die vielfältigen in der VdO organisierten Künstler*innen gestartet. Diese Online-Meetings sollen Veranstaltungen sein, die sich nicht nur an Gremienmitglieder, sondern an alle interessierten Mitglieder aus den verschiedenen Bereichen richten. Eingeladen wurden für den Auftakt alle Mitglieder, die im Bereich Tanz arbeiten. Seitens der Mitarbeiter*innen der VdO waren Tobias Könemann (Geschäftsführer der VdO), Gerrit Wedel (stellv. Geschäftsführer), Christine Stein (...Weiterlesen

Nordharzer Städtebundtheater: Gewerkschaften gegen GmbH ohne Garantien

06.05.2022 | Absicherung der Beschäftigten ist Voraussetzung für Rechtsformwechsel Halberstadt – Die am Nordharzer Städtebundtheater Halberstadt vertretenen Gewerkschaften lehnen eine geplante GmbH-Überleitung ohne verbindliche Garantien für die Arbeitnehmerseite ab. Der Theater-Zweckverband plant eine Privatisierung von Theater und Orchester, ist aber entgegen ursprünglicher Zusagen nicht bereit, für eine Absicherung der Beschäftigten zu sorgen. In einer gemeinsamen Pressemitteilung erklären die am Nordharzer Städtebundtheater Halberstadt vertretenen Gewerkschaften VdO, GDBA, DOV und ver.di, dass sie...Weiterlesen