Demis Volpi wird neuer Ballettdirekter des Balletts am Rhein

Demis Volpi wird zur Spielzeit 2020/2021 neuer Ballettdirektor und Chefchoreograf des Balletts am Rhein. Der Aufsichtsrat der Deutschen Oper am Rhein berief den argentinischen Choreografen und Regisseur in einer außerordentlichen Sitzung einstimmig zum Nachfolger von Martin Schläpfer, der als Ballettdirektor an das Wiener Staatsballett wechselt. Demis Volpi unterzeichnete einen Vier-Jahres-Vertrag bis 2024. Er war von 2013 bis 2017 Hauschoreograf des Stuttgarter Balletts. Freiberuflich hat er für zahlreiche renommierte Compagnien Kreationen geschaffen, darunter die Compañía Nacional de Danz...Weiterlesen

Entscheidungen zum Theaterstreit an den Bühnen Halle

Florian Lutz, Opernintendant an den Bühnen Halle, muss zum Ende seiner Vertragslaufzeit (2021) gehen. Das hat der Aufsichtsrat der Theater, Opern und Orchester GmbH Halle (TOOH) beschlossen. Lutz ist seit 2016 in dieser Position und hatte durch neue Ideen und Experimente, zum Beispiel die „Raumbühne“, auf sich aufmerksam gemacht; dafür hatte es sogar den Theaterpreis DER FAUST gegeben. Der Nichtverlängerung vorausgegangen war ein monatelanger Streit zwischen den künstlerischen Leitern der Bühnen einerseits und Geschäftsführer Stefan Rosinski andererseits. Orchestervorstand und Betriebsrat...Weiterlesen

Ballettdirektor Aaron S. Watkin verlängert an der Semperoper Dresden

Aaron S. Watkin bleibt bis 2023 Ballettdirektor an der Semperoper Dresden. Auf der Jahrespressekonferenz der Semperoper wurde die Vertragsverlängerung bis 2023 bekanntgegeben. Seine Karriere als Tänzer begann der gebürtige Kanadier am National Ballet of Canada, am English National Ballet und am Het Nationale Ballet. Nach sieben Jahren Tanz in klassischem Repertoire wurde er Erster Solist am Ballett Frankfurt unter William Forsythe. 2000 wechselte er zu Nacho Duatos Ensemble nach Madrid. 2002 wurde er stellvertretender künstlerischer Leiter des Víctor Ullate Ballett in Madrid. Als...Weiterlesen

Verbandsnachrichten

Beendigung des Haustarifvertrags in Görlitz-Zittau ab 2019 in Sicht

22.04.2018 | Gute Nachrichten aus Sachsen: In die Haustarifverhandlungen am Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau GmbH ist Bewegung gekommen. In der Verhandlung am 17. April 2018 wurde beschlossen, die bestehenden Haustarifverträge bis zum 31. Dezember 2018 zu verlängern. Danach gibt es eine „berechtigte Hoffnung“, dass der Freistaat Sachsen die Gesellschafter des Theaters durch eine zusätzlich Finanzierung in die Lage versetzen wird, am 1. Januar 2019 in den Flächentatrifvertrag zurückzukehren. So formuliert es auch das Theater in einem Schreiben an die Mitarbeiter. Das würde bedeuten, dass alle am...Weiterlesen

VdO engagiert sich für den Chorleiter-Nachwuchs

10.04.2018 | Bereits zum dritten Mal fördert die VdO den vom Deutschen Musikrat veranstalteten Deutschen Chordirigentenpreis, den einzigen Wettbewerb für junge Chordirigenten in Deutschland. Damit engagiert sich die VdO für den Nachwuchs im Bereich der Chorleitung. Finalkonzert und Preisverleihung finden am 21. April in der Berliner Philharmonie statt. Weitere Infos gibt es hier .Weiterlesen