Nachrichten

GMD Laurent Wagner verlässt Theater & Philharmonie Thüringen

12.06.2018 | Generalmusikdirektor Laurent Wagner hat angekündigt, dass er zum Ende der Spielzeit 2019/20 sein Engagement bei Theater&Philharmonie Thüringen beenden wird. Der jetzt 58-Jährige wolle nach dann sieben sehr intensiven Jahren in Ostthüringen einen neuen Abschnitt sowohl für sich als auch für das Haus erwirken, zitiert das Theater seine Ankündigung vor dem Orchester. Generalintendant Kay Kuntze respektierte diese Entscheidung mit Worten des Dankes für die vielen künstlerischen Höhepunkte, die Laurent Wagner in den vergangenen Jahren in Altenburg und Gera erarbeitet habe. Der gebürtige...Weiterlesen

Bühnenverein verabschiedet Verhaltenskodex

10.06.2018 | Der Deutsche Bühnenverein hat auf die Diskussion über sexuelle Belästigung und sexuellen Missbrauch reagiert und auf seiner diesjährigen Jahreshauptversammlung in Lübeck einen „Wertebasierten Verhaltenskodex zur Prävention von sexuellen Übergriffen und Machtmissbrauch“ verabschiedet, den die Mitgliedstheater und -orchester in ihren Häusern kommunizieren und individuell weiterentwickeln sollen. „Dies ist kein Katalog, der menschliches Verhalten bis in den letzten Winkel hinein diktiert und ausleuchtet. Aber er soll die Theater und Orchester bestärken, mit allen Mitarbeiterinnen und...Weiterlesen

Fortsetzung folgt: Wie geht es weiter am Staatstheater Cottbus?

31.05.2018 | Nach den heftigen Querelen am Staatstheater Cottbus, in denen es vor allem um Beschwerden über das Verhalten von GMD Evan Alexis Christ ging, hatte zunächst Intendant Martin Schüler das Handtuch geschmissen. Christ selbst wurde vom Stiftungsrat zunächst beurlaubt; vermutlich wird es zu einer Kündigung kommen. Schließlich musste auch Stiftungsdirektor Martin Roeder seinen Hut nehmen. Nun soll – zumindest interimsmäßig – René Serge Mund das Ruder übernehmen und erst einmal für Ruhe sorgen. Mund kennt das Haus bestens: Er war hier bereits zweimal und langjährig Geschäftsführender Direktor, von...Weiterlesen

Manuel Pujol wird Chordirektor an der Staatsoper Stuttgart

30.05.2018 | Mit dem Ende der Spielzeit 2017/2018 verlässt der Dortmunder Chordirektor Manuel Pujol das Haus im Ruhrgebiet und wechselt in gleicher Position an die Staatsoper Stuttgart. Pujol leitete den Chor der Oper Dortmund seit April 2015. Neben seiner Tätigkeit als Chordirektor war er unter anderem als musikalischer Leiter der Produktionen „Die Zauberflöte“, „Nabucco“, „Die Schneekönigin“ und „Sunset Boulevard“ tätig. Zuvor war Pujol 2. Kapellmeister und Chordirektor am Gerhart-Hauptmann Theater Görlitz-Zittau (ab 2009). Von 2010 bis 2014 war er außerdem Stipendiat des Förderprogramms des Deutschen...Weiterlesen

Chin-Chao Lin wird Generalmusikdirektor am Theater Regensburg

25.05.2018 | Chin-Chao Lin wird neuer Generalmusikdirektor am Theater Regensburg. Er tritt das Amt ab der Spielzeit 2028/2019 als Nachfolger von Tetsuro Ban an. Chin-Chao Lin ist seit 2016 Erster Kapellmeister und Stellvertretender GMD am Meininger Staatstheater. Lin, geboren 1987 in Taiwan, studierte in Graz und Zürich und arbeitete bereits als Dirigent mit zahlreichen renommierten Orchestern. Jens Neundorff von Enzberg, Intendant des Theaters Regensburg, erklärte, Chin-Chao Lin habe nicht nur ihn, sondern auch das Philharmonische Orchester Regensburg und das Musiktheater-Ensemble mit seiner Art, Musik...Weiterlesen

Überarbeitetes Konzept für Sanierung und Interim des Theaters Trier lässt hoffen

Entscheidende Stadtratsbeschlüsse in Trier
25.05.2018 | Es kommt Bewegung in die Planung der Sanierung des Stadttheaters. Thomas Schmitt, seit gut einem Jahr Kulturdezernent in Trier, hat jetzt eine Überprüfung der Machbarkeitsstudie vorgelegt, welche die Sanierungschancen für den bestehenden Bau untersucht hatte. Zuvor war von einem kompletten Neubau die Rede gewesen; diese Idee ist aber wohl vom Tisch. In Schmitts Vorschlag wurde weiteres Sparpotenzial für Sanierung und Überbrückungszeit erarbeitet. Angedacht ist jetzt ein Neubau für die Interimszeit sowie die Auslagerung der Werkstätten und Requisiten in einen Energiepark, der derzeit für die...Weiterlesen

Mitarbeiter der Bühnen Halle fordern stabilere Finanzierung der Theater im Land

23.05.2018 | Anlässlich der Spielzeitpräsentation der Bühnen Halle haben die Mitarbeiter des Hauses in einer Aktion für eine stabilere Finanzierung demonstriert. Die Gewerkschaften VdO, GDBA, DOV und ver.di unterstützen die Aktion durch eine vorab verschickte Pressemitteilung. Darin zitieren sie Mitarbeiter des Hauses: „Wir leiden bis heute unter der letzten Kürzung der Landesmittel. Zum 1. Januar 2009 hatten wir 621 Mitarbeiter, zum Spielzeitende 2017/18 sind es nur noch 476. Trotz übervoller Bundes- und Landeskassen und trotz erfolgter Stellenkürzungen fehlen uns und anderen Orchestern und Theatern im...Weiterlesen

Künstlergewerkschaften und Bühnenverein einigen sich auf Tariferhöhungen

11.05.2018 | In einer gemeinsamen Pressemitteilung haben der Deutsche Bühnenverein und die drei Künstlergewerkschaften Deutsche Orchestervereinigung (DOV), Vereinigung deutscher Opernchöre und Bühnentänzer (VdO) und Genossenschaft Deutscher Bühnen-Angehöriger (GDBA) das Ergebnis der Tarifverhandlungen bekannt gegeben, die in dieser Woche in Frankfurt stattfanden. Der Text der Meldung: Künstler*innen an Theatern und Orchestern erhalten mehr Lohn - Bühnenverein und die Gewerkschaften GDBA, VdO und D OV haben sich geeinigt In dieser Woche haben sich der Deutsche Bühnenverein und die drei...Weiterlesen

Sanierung der Stuttgarter Oper: Ausweichspielstätte Paketpostamt ist zu teuer

11.05.2018 | Neue Entwicklungen in Sachen Sanierung der Stuttgarter Oper: Im November 2017 hatte die Stadt noch das Paketpostamt in der Ehrmannstraße als bestmögliche Ausweichspielstätte ausgeguckt und angekündigt, in einem Gutachten sollten innerhalb der nächsten drei Monate der Bedarf (Flächen, Infrastruktur, Sitzplätze, etc.) für die Interimsspielstätte und damit die Gesamtbaukosten abgeschätzt werden. Jetzt, im Mai 2018, stellt sich heraus, dass diese Lösung für die Zeit während der Sanierung in Gefahr ist. Laut einer Meldung der Stuttgarter Nachrichten sollen die Kosten für das Übergangsquartier fast...Weiterlesen

Kongress für Tanzmedizin in Frankfurt erstmals mit Beiträgen für Sänger

08.05.2018 | Vom 1. bis 3. Juni 2018 findet in Frankfurt am Main der 14. Kongress für Tanzmedizin statt, veranstaltet von tamed, Tanzmedizin Deutschland e.V. Der Kongress bietet die Möglichkeit für den wissenschaftlichen und praktischen Austausch zu zwei übergeordneten Themenkomplexen. Zum einen geht es um Gesundheitsförderung für Tanzende, Tanzpädagogen, Tanzschaffende und Tanzsportler, zum anderen um das Thema „Gesundheitsförderung durch Tanz“. Die Vorträge und Workshops richten sich an Tanzende und Tanzschaffende aller Tanzsparten, Tanzpädagoginnen und -Pädagogen, Therapeutinnen und Therapeuten,...Weiterlesen

Seiten

Nachrichten abonnieren